Mittwoch, 1. Oktober 2014

Lila Kartoffeln und Kohl

Zum veganen Mittwoch gibt es heute eine Suppe aus lila Blumenkohl und Süßkartoffel. Die Süßkartoffel habe ich im Asialaden gekauft, den Blumenkohl auf einem Obst- und Gemüsemarkt. Die Farben sind eine Mischung aus faszinierend und beängstigend. 


Für eine Portion benötigt man eine lila Süßkartoffel, 1/2 lila Blumenkohl, 1 kleine rote Zwiebel, 500 ml Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Muskat, etwas Öl.


Das Gemüse klein schneiden. Die Zwiebel in Öl anbraten, Blumenkohl und Süßkartoffel dazugeben. Kurz anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und etwa 20 Minuten auf kleiner Flamme kochen lassen. Pürieren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken. Lecker!


Liebe Grüße
Razi

Dienstag, 30. September 2014

Lila Herbstgemüse

Auf dem Wochenmarkt gibt es immer so tolle Sachen und auch immer neue Gemüsesorten. Den lila Blumenkohl habe ich bereits bei anderen Bloggern und auf dem Markt gesehen. Jetzt durfte er auch in meine Tasche und mit in meinen Topf. Dazu gab es einen Bund Kugelrettich. Eigentlich mag ich Rettich nicht besonders, aber dieser soll sehr mild sein, was ich auch bestätigen kann. Wer den scharfen Rettichgeschmack liebt sollte lieber die "Normalen" kaufen.


Das Rezept dazu heißt lila Blumenkohlreis mit glasiertem Kugelrettich und ein Sojaschnitzel.

Das Schnitzel war von Valess und nur in der Pfanne angebraten. Den Blumenkohl habe ich auf einer Reibe klein gehobelt und mit etwas Salz und etwa 50 ml Wasser bei 4 Minuten in der Mikrowelle erhitzt. Geht natürlich auch im Topf. Dieser wird zum Essen gereicht wie Reis.


Den Rettich habe ich gewaschen, geschält und geachtelt. Mit etwas Butter in einer Pfanne angebraten. Einen EL Puderzucker darüber gestreut und gerührt, damit der Zucker nicht anklebt. Danach mit etwa 150 ml Gemüsebrühe aufgegossen und 15 Minuten garen lassen. 



Alles zusammen gegessen und schmecken lassen!

Liebe Grüße
Razi

Donnerstag, 18. September 2014

Berlin Teil II

Hier kommt der zweite Teil meines Berichts über Berlin. Vier Tage besucht und so viel erlebt, dass ich eigentlich noch mehr Beiträge dazu schreiben könnte. 


Den Fernsehturm kann man fast überall in Mitte erkennen und er ist eindeutig von unten schöner als im etwas veralteten Innenraum. Die Aussicht ist trotzdem schön. Muss man aber nicht unbedingt gesehen haben.


Der Alexanderplatz ist immer gut besucht. Wer gesehen werden möchte oder einfach nur shoppen ist hier richtig.


Checkpoint Charlie ist ein Teil der deutschen Geschichte und auf jeden Fall einen Besuch wert. Wer noch ein lustiges Fotomöchte kann sich mit den verkleideten Jungs ablichten lassen.


Die Führung der Berliner Unterwelten durch einen alten Gasometer war wirklich spannend! Wer Zeit hat sollte sich die Führung nicht entgehen lassen. 


Das jüdische Viertel und die Synagoge ist sehr schön und wer sich dafür interessiert sehenswert!


Wenn man sich früh genug anmeldet kann man nicht nur die Glaskuppel des Bundestags besuchen sondern auch an einer Führung teilnehmen und das Ganze von Innen begutachten und Fragen stellen. Spannend und sollte beim Besuch der Hauptstadt angesehen werden. 

Mittwoch, 17. September 2014

Wirsing und Pasta

Zum heutigen Mittwoch gibt es ein veganes Essen mit Wirsing und ein vegetarisches Gericht.

Die veganen Bavette mit Wirsinggemüse habe ich nach diesem Rezept von dem wundervollen Blog Heimatherz nachgekocht. Statt Walnüsse habe ich jedoch Haselnüsse genommen und statt dem Walnussöl ein Erdnussöl. Nicht weil es besser schmeckt, sondern weil ich nichts anderes daheim hatte. Hat trotzdem super geschmeckt. Außerdem habe ich alles im Rezept halbiert für zwei Personen. Gibt es im kommenden Herbst/Winter auf jeden Fall öfter.


Für eine nicht vegane Form kann man natürlich noch Parmesan darüber streuen.

Mit dem restlichen Wirsing habe ich für diese Woche eine vegetarische Lasagne zubereitet nach einem Rezept von New Kitch on the Blog. Diesen Blog mag ich besonders gerne, denn es war mein erster Blog den ich überhaupt gelesen habe. Ich fand die Rezepte dort wunderbar und alle liebevoll und kreativ zubereitet. Deshalb schaue ich immer wieder gerne dort vorbei. 

Das Rezept habe ich nicht genau so übernommen. Statt Hackfleisch habe ich ein veganes Hack von Aldi Süd verwendet, Gemüsebrühe statt Rinderbrühe und statt Sahne Kokosmilch aus der Dose. 


Lässt man den Käse weg, ist auch dieses Gericht vegan. 


Ich habe aber Mozzarella darüber gestreut, deshalb ist es vegetarisch. Die Petersilie habe ich vergessen. War trotzdem sehr lecker und bei dem schon sehr herbstlichen Wetter genau richtig!


Noch einen schönen Mittwoch und liebe Grüße
Razi

Montag, 15. September 2014

Currywurst mit Pommes

Wer nach Berlin geht, muss dort natürlich eine Currywurst essen. Was machen Vegetarier? Essen dem Freund die Pommes weg :D

Also Berlin bietet natürlich für jeden was. Aber angeblich haben die Berliner ja die Currywurst erfunden und an jeder Ecke gibt es die beste Currywurst.


Wir haben das Curry 36 am Mehringdamm ausprobiert. Wir waren unter der Woche gegen 21:00 Uhr dort und es war die Hölle los. Direkt in der Nähe gab es einen Dönerimbiss. Dort war eine Menschenschlange mit einer Wartezeit von mindestens einer Stunde. Scheinbar gab es dort besonders leckeres Essen. Lust zum Anstehen hatten wir aber nicht.

Die Currywurst im Curry 36 war nach Angabe nicht schlecht, aber auch nicht der Hammer. Die Pommes waren lecker und der Preis für beides zusammen wirklich fair. Kann man auf jeden Fall ausprobieren.


Die Adresse lautet:

Curry 36
Mehringdamm 36,
10961 Berlin

Liebe Grüße
Razi

Samstag, 13. September 2014

Frühstücksgedanken

Heute drehen sich meine Gedanken um das Thema Frühstück. Ist frühstücken überhaupt wichtig oder sollte man nur essen, wenn man Hunger hat? Früher habe ich nie gefrühstückt. Dann wurde von allen Seiten gepredigt, ohne Frühstück geht man nicht aus dem Haus. Deshalb habe ich es mir angewöhnt. 

Nach einem Gesundheits- und Ernährungsvortrag vor zwei Wochen ist bei uns zu Hause ein gemütliches Frühstück mit Brötchen und Marmelade out. Jetzt heißt es Rührei und Quark mit Beeren. 
Vermutlich werde ich aber nicht ewig auf Brötchen verzichten.


Unter der Woche nehme ich meistens ein Frühstück mit ins Geschäft. Hauptsächlich habe ich Haferflocken mit Obst und Reismilch dabei. Dies immer in verschiedenen Variationen. Wenn ich daheim bin mache ich mir auch gerne Porridge. Zur Abwechslung gibt es unter der Woche noch Sojajoghurt mit Obst oder ein gekauftes Müsli.




Meine letzte Müslijagd hat mich wieder mal zu einem Hari Müsli gebracht. Ich habe mich für "Alles klar" entschieden. Kann bei der Arbeit ja nicht schaden. Dazu gabs Sojamilch und es ist wie auch die andere Sorte, "Lets rock", die ich vor längerer Zeit probiert habe, sehr lecker. Es schmeckt super und alles passt sehr gut zusammen. 


Was gibts bei Euch zum Frühstück?

Liebe Grüße
Razi

Mittwoch, 10. September 2014

Kürbissuppe

Da bin ich wieder. Leider hat es in den letzten Tagen gar nicht mit dem bloggen geklappt. Die neuen Azubis und meine restliche Arbeiten nehmen mich im Moment sehr in Beschlag. Und wie das so ist, kommt auch privat dann immer noch was oben drauf.

Aber heute gibt es mein veganes Gericht am Mittwoch. Passend zum Herbst habe ich einen Kürbis zerkleinert. Nachdem ich im letzten Jahr eine schlechte Erfahrung mit einem vergammelten Kürbis gemacht habe, war ich doch eher ängstlich. Aber hat super geschmeckt! Mein Tipp, auch ein angeschnittener Kürbis hält nicht ewig im Kühlschrank. Das wird mir nicht mehr passieren. Davor wird er verkocht!

Am liebsten esse ich meinen Kürbis gebacken aus dem Ofen oder als Suppe so wie dieses Mal.

Für zwei Personen nimmt man 1/2 Kürbis, 1 kleine Zwiebel, 2 Karotten und etwa einen 3/4 Liter Gemüsebrühe. Die Zwiebel klein schneiden und anbraten. Kürbis und Karotte in grobe Stücke schneiden und zu der Zwiebel geben. Kurz anbraten, dann mit Brühe auffüllen und etwa 25 Minuten in der Brühe garen. Petersilie dazu geben. 



Danach mit dem Pürierstab alles zusammenmatschen. Wems zu dickflüssig ist, kann jetzt noch etwas Wasser einrühren und aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken.



Mir schmeckt die Suppe besonders gut mit Kürbiskernen oder Sonnenblumenkernen. Dazu habe ich noch eine Veggi-Salami klein geschnitten und in die Suppe hüpfen lassen.



Wärmt, ist leicht süß und schmeckt einfach nur nach Herbst.

Liebe Grüße
Razi