Freitag, 28. November 2014

Noch mehr Plätzchen

Eigentlich wollte ich nicht viel backen, jetzt sind es doch vier Sorten geworden.

Pflicht für jedes Jahr sind Schokocrossies. Ohne viel Schnickschnack. Einfach Cornflakes, wenn möglich ohne Zucker und Schokolade im Wasserbad schmelzen. Cornfakes zur Schokolade und mit einem Löffel kleine Häufchen auf ein Backblech setzen. Trocknen lassen und in den Mund stecken. 



Mein weiteres Highlight in der diesjährigen Plätzchendose sind Marzipankugeln. Das Rezept habe ich aus der Brigitte. Es sind geschmeidige Kugeln, die im Mund zerfallen und allen Marzipanliebhabern schmecken werden.



Gehören Plätzchen wirklich zwingend zur Weihnachtszeit dazu? Oder sind es einfach Kalorienbomben, die sich winzig und gemein auf die Hüften setzten und sich dort mit der Zeit breit machen? Die ersten kleinen Plätzchen habe ich bereits verdrückt. Jetzt versuche ich mir eine bessere Einteilung zu machen und sie mit in meinen Tag einzuplanen, damit es keine zusätzlichen Monster sind. 

Gibt es bei Euch Plätzchen in diesem Jahr? Geht es auch ohne?


Liebe Grüße
Razi

Dienstag, 25. November 2014

Vanillekarotten mit Safranhirse

Kürzlich habe ich einen tollen Blog mit wirklich guten Rezepten entdeckt. Bei Carrots for Claire findet man eine tolle Bloggerin in meinem Alter, die ihre Familie mit gesunden und vorwiegend tierfreiem Essen versorgt. Die Bilder laden schon zum schlemmen ein. Besonders lecker sieht der Kaiserschmarrn aus!

Von ihr habe ich das Rezept für Vanillekarotten mit Safranhirse nachgekocht und es war sehr köstlich. Das Rezept dazu findet ihr hier.

Kleine Abwandlungen gab es natürlich schon. Zu den Karotten sind noch einige Pastinaken in die Form gehüpft und einige Sesamsamen darüber. Auch in leicht abgewandelter Form war es eine geschmackliche Party in meinem Mund


Bei mir gab es ein Schnitzel mit Frischkäsefüllung von Valess dazu. Die duftende Hirse und die leckeren Karotten waren die perfekte Ergänzung dazu.


Liebe Grüße
Razi

Montag, 24. November 2014

Schokotassenkuchen

Manchmal habe ich Lust auf Kuchen oder Schokolade, aber nichts ist im Haus. Dann muss schnell eine Lösung her. Dafür ist der Kuchen aus der Tasse die perfekte Lösung.

Zutaten in einer Tasse zusammenrühren. Kurz in die Mikrowelle und nach drei Minuten kann gelöffelt werden.

Hier das Rezept für einen Schokotassenkuchen:

4 EL Mehl
1/2 TL Backpulver 
3 EL Zucker
3 EL neutrales Öl
3 EL Reismilch
1 Ei
1 EL Kakao

Alles gut vermischen und in für drei Minuten in die Mikrowelle!



So perfekt ist er bei mir leider nicht geworden. Vielleicht habe ich ihn zu früh aus der Mikrowelle befreit. Der kleine Kuchen ging gut auf über den Tassenrand hinaus und ist dann wieder zusammengefallen. Der obere Teil war etwas gummiartig, Alles darunter hat aber nach Schokokuchen geschmeckt und mich glücklich gemacht. 

Wer hat ein perfektes Tassenkuchenrezept oder Tipps zur Verbesserung für mich?

Liebe Grüße
Razi

Sonntag, 23. November 2014

Weihnachtsplätzchen

Irgendwie sind dieses Jahr alle in meiner Umgebung sehr früh dran mit Plätzchen backen oder mir kommt es einfach zu früh vor. Davon habe ich mich anstecken lassen und am Wochenende auch welche gebacken.

Hier die ersten Traumstücke. Passen nicht nur zu Weihnachten und habe ich schon auf so vielen Blogs gesehen. Deshalb waren sie bereits auf meiner Backliste und jetzt fällig. Der Figur zu liebe habe ich die Rezepte auf eine kleinere Menge reduziert. 

Hier das Rezept für ein Bleck Traumstücke:

200 g Mehl
2 Eigelb
100 g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
4 Tropfen Butter-Vanille-Aroma
60 g Zucker
Puderzucker

Alle Zutaten außer den Puderzucker verkneten, in Folie packen und für etwa eine Stunde in den Kühlschrank legen. Danach eine dicke Rolle erstellen und etwa 1,5 cm große Stücke abschneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im Ofen bei 180 Grad für 13-15 Minuten backen. 


Am Ende mit Puderzucker bestreuen.


Außerdem gab es noch normale Ausstecher. Ja so heißen die Kekse bei mir. Nachdem ich dieses Jahr noch nicht so in Weihnachtsstimmung bin, gab es nicht nur Sterne und Herzen sondern auch Monsterkekse. Sind viel cooler und sehen witzig aus.

Zutaten für zwei Bleche:

250 g Mehl
60 g Zucker
Prise Salz
1 Ei
125 g kalte Butter

Alles zu einem Teig kneten. Für etwa eine Stunde in den Kühlschrank. Danach mit etwas Mehl ausrollen, gewünschte Formen ausstecken und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Für ca. 10 Minuten bei 180 Grad backen. 


Wer mag kann die Plätzchen mit Zuckerperlen und Schokostreuseln dekorieren, sie danach mit Gelee bestreichen und aufeinander setzen oder sie mit einem Zuckerguss aus Puderzucker und Zitronensaft bestreichen. 

Leckeren Sonntag
Razi

Sonntag, 9. November 2014

Produktvorstellung im November

Ok, eigentlich wollte ich die Produkte schon im Oktober vorstellen, aber irgendwie hat es aus gesundheitlichen Gründen nicht geklappt. Antibiotika und ich sind einfach keine Freunde. Damit setzt mein Hirn einfach aus und es macht mich einfach nur müde und schlapp. Also jetzt zu den Vorstellungen:

1. Bio-Schokoriegel Black Cherry von Vivani, die dunkle Schokolade mit den getrockneten Kirschen schmeckt himmlisch und passt super in den Herbst. Man kann sie im Büro vernaschen oder daheim auf der Couch zur Lieblingsserie. 35 g sind auch genau richtig, da ich der Typ Schokoesser bin, der schlecht aufhören kann!



2. Der vegetarische Aufschnitt von Aldi-Süd Vegetarisch Lecker. Als ich ihn probiert habe, war ich wirklich entsetzt wie "echt" die Wurst schmeckt. Die leicht fettige Schicht darauf, die Konsistenz, der Geschmack. Sehr nah am Original oder ich kann mich einfach nicht mehr daran erinnern. Für Veganer leider nicht geeignet, aber für mich auf dem leckeren Körnerbötchen, super! Der Preis ist auch vertretbar und es gibt verschiedene Sorten. Wenn ich Lust auf Wurst habe, dann ab zu Aldi-Süd.


3. Herbst und Winter ist für mich natürlich Teezeit. Mein momentaner Liebling ist der drei Zimttee von Pukka, gibts im Bioladen. Kostet etwas unter vier Euro, riecht total lecker nach Zimt und schmeckt sehr süß auch ohne Zucker. Ich liebe ihn!


4. Bei Rewe gibt es ein immer größer werdendes Angebot an vegetarischen und veganen Köstlichkeiten. Nachdem ich keine Lust hatte mir etwas für die Mittagspause zu kochen, habe ich diesen spanischen Vleischsalat vom Tofutier gekauft. Gibts auch im Bioladen. Der Preis war ok, aber der Geschmack leider nicht. Für mich war der Salat viel zu Pampig, auch ohne Mayo. Paprika, Mais und Gurken haben mich verführt, aber aufgegessen habe ich ihn nicht und werde ihn nicht mehr kaufen. Einfach nicht mein Geschmack.


5. Schokopudding von Provamel. Im Moment bin ich süchtig nach Schokopudding. Deshalb teste ich mich durch die alternative Puddingwelt. Vier Becher von Provamel habe ich im Bioladen gekauft. Schmeckt gut, aber Alpro mag ich lieber! Was nicht heißt, dass ich diesen nicht auch lecker finde!



Liebe Grüße
Razi





Samstag, 8. November 2014

Oktoberrückblick

Nach zwei schwierigen Wochen krank zu Hause bin ich endlich wieder bereit für die Welt außerhalb meines Wohnzimmers, weg von der Couch. 

Deshalb kommt heute mein Rückblick auf den vergangenen Oktober, mit schönen Momenten, tollen Veranstaltungen und noch völlig gesund.



Die coolsten Typen in diesem Monat waren Jan Delay in Frankfurt und 
dieser Froyo-Werbeträger in der Mannheimer Innenstadt


Anfang Oktober hatte ich eine Woche Urlaub und 
einen schönen und recht sonnigen Tag in Strasbourg


Die süßesten Tiere waren Leo, die kleine Katze meiner Mama und 
dieses lustige Einhorn in einer Unterführung in Mannheim. 
Leider ist es schon wieder übermalt.


Cool war ein kostenloses Styling bei Reza Shari in Mannheim. Den Gutschein dafür habe ich bekommen, da ich im September beim Mannheimer Frauenlauf dabei war. Die hübsche Holzkette habe ich bei einem Gewinnspiel von Glückseeligkeit gewonnen und nach einer Beratung zum Thema Ernährung habe ich versucht mein Frühstück umzustellen. Hier das volle Schlemmerprogramm, eigentlich keine Bananen sagt Tim von Optimum Concept, aber wegwerfen war auch nicht drin.

Liebe Grüße und guten Start in den November voll von Weihnachtsvorbereitungen, Glühwein, Winterreifen, Nebel und natürlich Tee,
Razi


Montag, 3. November 2014

Nudel mit Hackfleischsoße

Bei meiner Mama gab es früher oft Nudeln mit Hackfleischsoße. Nach der Schule an den gedeckten Tisch und loslöffeln. Daran kann ich mich erinnern.

Wenn man krank ist fühlt man sich manchmal in die Kindheit versetzt und sehnt sich nach Dingen aus diese Zeit. So ging es mir in der letzten Woche. Deshalb hier das einfache und schnelle Rezept für die Nudeln mit Hack auf vegetarische Art.

200 g Nudeln
1 kleine Zwiebel
Öl
1 Päckchen Hackfleischersatz (zum Beispiel bei Aldi Süd gibt es eine Alternative)
100 ml Sojasahne
200 ml Gemüsebrühe 
Salz, Pfeffer
Petersilie

Die Nudeln in Salzwasser kochen. Zwiebel klein schneiden und in etwas Öl anbraten. Hackfleischersatz dazu und anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und fünf Minuten köcheln. Sahne dazu und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Petersilie darüber streuen und mit den Nudeln vermengen.


Das Hackfleisch habe ich bei Aldi Süd aus dem Kühlregal gekauft.


Es schmeckt eher teigig als fleischig, aber optisch und in der Soße Hackfleisch schon sehr nah. Für mich wars gut!

Liebe Grüße
Razi