Mittwoch, 11. Dezember 2013

Häkelschal

Nach einem Kurs beim Kreativteam habe ich meine ersten Häkelversuche gestartet. Nachdem es gar nicht so schwer war, habe ich einfach angefangen ohne einen großen Plan zu haben, was tatsächlich entstehen soll.

Es wurde ein zweifarbiger Schal, der mir wirklich gut gefällt.


raziswelt © 2013

Als nächstes soll es eine Mütze werden. Ist schon etwas schwieriger, aber sicher auch machbar. 

Da Häkeloptik voll im Trend ist, muss ich mich anstrengen, damit ich mich mit den Teilen auf die Straße trauen kann.

Was häkelt ihr?


raziswelt © 2013

Viele Grüße
Razi

Montag, 9. Dezember 2013

7 Tage Meditation

Mein Fazit nach einer Woche mit je 10 Minuten Meditation pro Tag ist positiv.

Ich bin natürlich nach so kurzer Zeit kein Profi, aber es ist sicher sinnvoll und kann mir wirklich Entspannung bringen. An manchen Tagen war es eher ein Pflichtprogramm, aber es sollte schon konsequent durchgeführt werden. Ab und zu mal meditieren bringt glaube ich, nicht viel.

Vorgestern habe ich es mit Musik probiert. Dafür habe ich eine Meditationsapp heruntergeladen. Das fand ich für mich persönlich gut. Dadurch wird man nicht so sehr von den Geräuschen aus dem Umfeld abgelenkt und kann auch versuchen sich darauf zu konzentrieren, wenn die Gedanken wieder abschweifen. 

Bisher habe ich es noch nicht geschafft mich nur mit mir oder meiner Atmung zu beschäftigen. Das braucht wohl noch einige Zeit. So viele Gedanken und Ideen, Dinge, die noch zu erledigen sind, schwirre durch meinen Kopf.

Zehn Minuten sind vielleicht auch zu kurz. Denn oft merke ich, dass ich erst zur Ruhe komme, wenn die Zeit fast vorbei ist.

Ich werde versuchen die Meditation weiter in meinen Alltag einzubauen und so hoffentlich auch wieder mehr zur Ruhe kommen. 


raziswelt © 2013

Passend zu dem Bild mit den Steinen habe ich noch Musik, die für den Künstler eher zu ruhig ist, für mich aber eines der schönsten Lieder im Moment. Wer reinhören möchte - 
Sido - Einer dieser Steine.

raziswelt © 2013

Liebe Grüße und einen entspannten Montag
Razi

Eulen

Heute möchte ich einige meiner Eulen vorstellen, die sich in der Zwischenzeit in meiner Wohnung eingenistet haben.


raziswelt © 2013

Sind Eulen bei euch auch ein Thema? Oder schon out? Oder waren sie nie in?


raziswelt © 2013

Inzwischen gibt es sie auch auf Taschentücher (dm) oder auf dem Toilettenpapier. Ich mag sie und finde sie niedlich.

raziswelt © 2013

Für mich ist das Thema noch nicht durch und ich freue mich über jede neue Eule in meiner Wohnung.


raziswelt © 2013

Liebe Grüße
Razi

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Fuck ju Göthe

Schon etwas länger in den Kinos und es ist auch schon etwas länger her, dass ich den Film gesehen habe, aber ich muss ihn vorstellen. Denn "Fuck ju Göthe" ist ein wirklich unterhaltsamer Film. Ein "Lehrerfilm".

Er ist lustig und nicht nur für Lehrer und Schüler.

Es geht um Zeki, der bei einem Raub Geld gestohlen hatte und dieses verstecken lies. Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis möchte er sein Diebesgut abholen. Leider hat seine Freundin das Geld in einer Baustelle versteckt. Inzwischen steht dort die Turnhalle einer Schule. Um daran zu kommen, will er dort die Stelle des Hausmeisters übernehmen. Durch eine Verwechslung wird er als Lehrer eingestellt und unterrichtet auf seine eigene spezielle Art. 

Für werdende Lehrer nur bedingt hilfreich. Aber seit langem mal wieder ein wirklich guter und sehr witziger Film. Also wer ihn noch nicht gesehen hat, ab ins Kino!

Hier ist der Einblick in den Film.

Liebe Grüße
Razi


Mittwoch, 4. Dezember 2013

Meditation die Zweite

Gestern war meine zweite Meditation.

Nach einer Runde auf dem Weihnachtsmarkt und Glühwein, ist es mir nicht so leicht gefallen mich zu entspannen und auf die Meditation zu konzentrieren.

Ich habe mich wieder im Schlafzimmer auf den Boden im Schneidersitz gesetzt mit einer Kuscheldecke. Es war schon bequemer als am ersten Tag.

Es hat ziemlich lange gedauert, bis ich geschafft habe, etwas zur Ruhe zu kommen. Die Gedanken waren wieder aktiv und der Alkoholkonsum hat es nicht wirklich erleichtert. Im Einklang mit dem Körper zu sein, lässt sich offensichtlich nicht mit Glühwein kombinieren. 

Nach einiger Zeit, gefühlte 20 Minuten habe ich mich entspannt, aber ich musste mich immer wieder auf meine Atmung konzentrieren um nicht völlig in meinen Gedanken zu versinken.

Mal sehen, wie es heute Abend wird, bei meiner dritten Runde.

Nochmal zum Glühwein. Meiner Meinung nach sollte man auf jeden Fall in der Vorweihnachtszeit Freunde treffen, den Stress hinter sich lassen und auch mal einen Glühwein oder was einem schmeckt genießen. Ich hatte gestern einen sehr schönen Abend mit lieben Menschen. 

Viele Grüße und einen entspannten Abend
Razi

Dienstag, 3. Dezember 2013

Erste Erfahrungen mit der Meditation

Gestern war mein erster Tag mit Meditation.

Wie bereitet man sich auf sowas vor? Wo meditiert man am Besten. Wann und wie?

Ich habe mir einen Platz auf dem Boden im Schlafzimmer ausgesucht und eine Wolldecke um die Schultern gelegt, wegen der Kälte. Abends nach der Arbeit und nach dem Essen, nachdem ich schon etwas entspannen konnte. 

Im Schlafzimmer ist es ruhig und ich kann dort entspannt 10 Minuten sitzen.

Die zehn Minuten waren für mich sehr lange. Ich saß auch etwas länger etwa 15 Minuten, aber die Zeit kam mir vor wie mindestens 30 Minuten.

Zuerst nimmt man die Geräusche wahr wie das Brummen der Heizung, die Waschmaschine und den Fernseher im Nachbarzimmer. Nach kurzer Zeit wurde das Sitzen im Schneidersitz richtig unbequem. Nach etwas hin und her wippen wurde es etwas entspannter. Aber dafür braucht man vorerst ein Kissen oder gute Übung.

Das Meditieren selbst war auch sehr schwierig. Ständig schleudern Gedanken im Kopf herum wie die Arbeit, dieser Blogeintrag, noch zu erledigende Aufgaben und weitere wirre Gedanken. Unbemerkt ist man schon wieder in anderen Gedanken versunken. Ich habe versucht mich auf die Atmung zu konzentrieren und zwar nur darauf, aber ständig war ich wieder woanders.

Nach einiger Zeit habe ich ein ziehen im Bauch gefühlt, meine Schmerzen im linken Ohr und das nervöse Augenzucken, was ich seit etwa einer Woche habe. Ich glaube, diese Dinge waren aber gut, denn ständiges Ausblenden und verdrängen sind nicht vorteilhaft. 
Jetzt werde ich versuchen diese kleinen Mängel ernst zu nehmen.

Mal sehen, ob ich mich morgen besser fühle beim meditieren und meine Gedanken besser ausschalten und mich nur auf mich konzentrieren kann. 


raziswelt © 2013


Liebe Grüße
Razi

Montag, 2. Dezember 2013

Meditation 7 Tage mit bzw. ohne

Schon sehr lange Zeit habe ich mich nicht mehr meinem Projekt "7 Tage mit bzw. ohne" gewidmet. 

Es geht darum, sieben Tage lang etwas wegzulassen und darüber zu berichten, wie man sich ohne fühlt, wie der Körper reagiert, wie sehr man es vermisst. Oder man testet etwas sieben Tagen lang und baut es mit in seinen Alltag ein. 

Meine letzten Projekte waren sieben Tage Vegan oder sieben Tage 15 Minuten Yoga pro Tag.

Dieses Mal möchte ich für sieben Tage 10 Minuten am Tag meditieren. Der Alltag wird immer stressiger und vor allem in der Vorweihnachtszeit versucht man alles unter einen Hut zu bringen, Freunde und Familie treffen, Weihnachtsgeschenke besorgen und die Feiertage planen, Plätzchen backen und natürlich die Arbeit und die alltäglichen Aufgaben nicht vernachlässigen. 

Deshalb möchte ich versuchen eine kurze Zeit nur mit mir verbringen. Versuchen an nichts zu denken und einfach nur mit meinem Körper alleine zu sein. 

Vor diesem Projekt habe ich schon öfter versucht zu meditieren und war auch schon bei einem Meditationstag für Frauen, den ich jederzeit wieder besuchen würde. Denn dort konnte man verschiedene Arten der Meditation kennen lernen und danach habe ich mich wohl und entspannt gefühlt.

Da mir dieses Gefühl sehr fehlt und ich einen Weg finden möchte, mehr zur Ruhe zu kommen, probiere ich diesen Weg. 

Vielleicht sind zehn Minuten nicht besonders lange. Aber wer es schon probiert hat, weiß, dass selbst zwei Minuten ewig sein können. 

Deshalb geht es heute Abend los!


raziswelt © 2013


Liebe Grüße
Razi

Sonntag, 1. Dezember 2013

The Counselor

Im Kino läuft seit Donnerstag ein Film mit großer Starbesetzung. "The Counselor". 

Hätte ich mich besser informiert und gelesen, dass es ein Thriller ist, wäre ich vermutlich nicht in diesen Film gegangen.

Ich kann nicht sagen, dass der Film schlecht ist, er ist sehr sexistisch und brutal. Die Story ist hart aber nicht unbedingt unreal. 

Es geht um einen Anwalt, der in Mexiko lebt und sich dort an Drogengeschäften beteiligt, die für alle Beteiligte schlecht endet. 

Wer Brad Pitt und Co sehen möchte und sich nicht an brutalen Szenen stört, sollte ihn ansehen. Wer eher auf kuschlige Filme oder lustige Komödien steht, sollte lieber nicht ins Kino.

Hier ein kurzer Einblick in den Film.

Liebe Grüße und einen schönen ersten Advent
Razi

Mittwoch, 13. November 2013

Lövenzahn

Bei mir um die Ecke hat ein neues Veganes Restaurant aufgemacht. Es heißt Lövenzahn.

Optisch ist es wirklich sehr schön. Am Fenster gibt es sogar einen Rasen. Es ist in weiß und grün gehalten.

Die Karte ist noch ziemlich klein. Es gibt einige Hauptspeisen, Snacks, Suppen, Salate, Frühstück und Dessert.

Für mich gabs die Zucchinispaghetti mit Pfifferlingen, die mir geschmeckt haben. Leider muss ich sagen, es war nicht ganz mein Geschmack. Und die Auswahl ist mir auch zu klein. 

Es gibt wechselnde Mittagsgerichte, die nicht in der üblichen Speisekarte enthalten sind.

Toll finde ich, dass es überhaupt ein veganes Restaurant gibt und hoffe, dass es noch viele weitere vegetarische oder vegane Restaurants in meiner Stadt gibt. 


raziswelt © 2013

Sonntag, 10. November 2013

Exit Marrakech

Vielleicht kein Film für die breite Masse, aber für Liebhaber von Marokko und schwierigen Familiengeschichten. 

Ein Junge fliegt in den Sommerferien zu seinem Vater, der in Marrakesch arbeitet. Die Eltern sind getrennt und Vater und Sohn sehen sich nur sehr selten und haben keinen Bezug zueinander.

Der Vater ist mit seiner Arbeit zu beschäftigt, so macht sich der Junge selbst auf Entdeckungstour durch die Stadt und verliebt sich in eine Prostituierte. Mit ihr reist er ins Hinterland. Sein Vater sucht ihn dort, findet ihn und die gemeinsame Zeit und das erlebte bringt beide wieder näher. Der Film beschreibt Kulturunterschiede, ein wunderbares Land und wie leicht Familien sich aus den Augen verlieren können.

Hier der Einblick in den Film.

Mir hat der Film gefallen und wieder meine Sehnsucht geweckt nach Marrakesch zu reisen. Steht auf jeden Fall auf meinem Wunschzettel, auch wenn der Film kein Werbefilm für das Land war sondern beschreibt, wie es eben ist. 

Liebe Grüße 
Razi


Dienstag, 29. Oktober 2013

Kürbis-Linsen-Lasagne

Im Moment wird man förmlich überrollt von Kürbisrezepten. Kürbispommes, Kürbiskuchen, Kürbisgetränke und natürlich Kürbislasagne.

Am Wochenende habe ich dann diese wunderbare Kürbislasagne ausprobiert. Nachgekocht von dem Blog What Ina loves. Das Rezept habe ich fast genau so übernommen, nur ohne Lauch. Nicht weil ich ihn nicht mag, sondern weil ich keinen Lauch zu Hause hatte. Und statt Sahne habe ich Sojasahne verwendet und statt des Käses eine Kugel Mozzarella. 


raziswelt © 2013

Die Lasagne war sehr sättigend und hat super geschmeckt. Für alle Herbst-Kürbis-Fans, auf jeden Fall nachkochen!

raziswelt © 2013

Liebe Grüße
Razi



Montag, 28. Oktober 2013

Schokomuffins

Schokomuffins gehen einfach immer. Zum Geburtstag, fürs Büro oder einfach so.

Hier das Rezept für 12 Muffins:

100 g Rohrohrzucker
200 g Mehl
140 g Margarine
25 g Kakao
1 Päckchen Vanillezucker
2 TL Backpulver
Etwas Orangenabrieb einer Bioorange oder Orangenaroma
2 Eier
8 EL Sojamilch

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Margarine, Zucker und Vanillezucker mit dem Handrührer geschmeidig rühren. Die Eier unterrühren.

Mehl mit dem Backpulver, Kakao und dem Orangenabrieb mischen. 
Zur Zuckermasse geben und am Schluss die Sojamilch unterrühren. Eventuell noch einen EL mehr.


raziswelt © 2013

In die Formen füllen und für etwa 25 Minuten backen. 

raziswelt © 2013

Die Gugl- und Sonnenblumenformen habe ich bei Aldi gekauft. Man muss sie nicht fetten und die kleinen Kuchen hüpfen nach dem Backen fast schon alleine aus der Form.


raziswelt © 2013

Lecker sind die Kleinen noch dazu.

Sonntag, 27. Oktober 2013

Wassergeschäfte

Bei Utopia, einer Internetseite über Nachhaltigkeit, Bioprodukte und Weltverbesserung. Ich finde diese Seite wirklich super! Habe ich kürzlich zwei Kinokarten für den Film Bollted Life gewonnen.

Der Film war nicht schlecht. Er bringt nicht sehr viele neue Erkenntnisse, falls man sich mit dem Thema Privatisierung des Wassers schon auseinandergesetzt hat. Aber für alle anderen ist er wirklich spannend und informativ.

In dem Film geht es um die Machenschaften der Firma Nestlé, welche Aktionen sie angeblich unterstützen und warum, wie viele verschiedene Sorten Wasser zu dem Konzern gehören und wie in ärmeren Ländern mit sauberem trinkbaren Wasser gehandelt wird.

Wasser ist ein Thema was wirklich jeden etwas angeht und wir müssen uns dafür einsetzten, dass es nie zu einer Privatisierung unseres Trinkwassers kommen kann! Also einfach mal testen, ob das Wasser aus dem Hahnen wirklich so schlecht ist? Und ob man Nestlé weiterhin unterstützen möchte.

Für mich steht fest, dass ich es nicht mehr möchte, egal ob beim Kauf von Mineralwasser oder anderen Produkte der Firma. 


raziswelt © 2013



Donnerstag, 17. Oktober 2013

Zimt-Zupfbrot

Herbst und Zimt sind für mich unzertrennlich. 

Deshalb gibt es heute ein leckeres Zimt-Zupfbrot.

Zutaten für eine Kastenform

20 g frische Hefe
40 g Rohrohrzucker
150 ml Sojamilch/Milch
1 ELVanillezucker
380 g Vollkornmehl
Prise Salz
30 g Margarine 
2 Eier

Füllung:

30 g Margarine
60 g Rohrohrzucker
1 TL Zimt

Die Hefe in der warmen Milch auflösen. Übrige Zutaten dazu geben und alles michen. Falls die Masse zu feucht ist, noch etwas Mehl dazu geben. Für eine gute Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. 

Zu einem etwa 5 mm dicken Quadrat ausrollen. 

Die Margarine schmelzen und Zimt und Zucker einrühren. Auf den Teig streichen.

Den Teig in kleine Vierecke schneiden und in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform legen.
raziswelt © 2013

Bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen für 30 Minuten backen.

Noch lauwarm schmeckt das Brot so lecker. Einfach ein Stück abzupfen und genießen. 



raziswelt © 2013


Der Herbst kann schon schön sein!

Liebe Grüße 
Razi

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Herbsteindrücke

Der Herbst kann grau und verregnet sein. So wie man ihn nicht will. Kalter Wind der um die Nase weht, feuchte Kleidung nach einem kräftigen Regenschauer und morgens und abends viel zu lange bzw. zu schnelle Dunkelheit. 


raziswelt © 2013

Aber der Herbst hat auch schöne Seiten, wenn die warme Herbstsonne durch die schönen bunten Blätter scheint, überall gibt es frisch geerntetes Obst und Gemüse zu kaufen, im Wald gibt es leckere Kastanien und Pilze und dazu eine Flasche neuen Wein. Wunderbar. Damit auf die Couch, gemütlich in eine Decke gewickelt und einige Kerze an. Der Herbst kann eigentlich auch ganz schön sein.


raziswelt © 2013


raziswelt © 2013

Gemütliche Grüße
Razi

Dienstag, 15. Oktober 2013

Dresden

Hier mein etwas verspäteter Beitrag zum Thema Dresden. 

Wie schon geschrieben, wollte ich das gleich nach meiner Rückkunft posten, aber mein Computer war nicht mit mir. Nach kurzer Eingewöhnungszeit und das überspielen einiger Bilder, kann es jetzt los gehen.

Da bin ich wieder. Nach meinem vermutlich letzten (zumindest geplanten) Urlaub in diesem Jahr. Es waren drei Tage in Dresden.


raziswelt © 2013

Die Wettervorhersage war schlecht, das tatsächliche Wetter dort ok und positiv überraschend. Es hat zwar geregnet, aber meist nur kurz und abends war es immer schön, meist auch mit richtiger Sonne und erkennbarem blauen Himmel.

Dresden hat es nicht auf Platz 1 meiner persönlichen Lieblingsstätte geschafft. Was auch ziemlich schwierig ist nach Amsterdam im Sommer und natürlich Hamburg! Aber ich war positiv überrascht. Erwartet habe ich nicht wirklich viel, außer einige schöne Tage und leckeren Kuchen. Geboten wurde mir viel mehr. Eine große Stadt mit viel Geschichte, den saubersten Straßen, die ich je gesehen habe und den nettesten Menschen, denen ich bisher auf einem Städtetripp begegnet bin. Es sind wirklich alle nett und zuvorkommend, egal ob im Einkaufszentrum, im Café oder bei der Stadtrundfahrt. In diesem Punkt haben andere Städte, offensichtlich auch meine, noch großen Nachholbedarf.

Meine persönlichen Dresdentipps sind

- das Rauschenbach Deli

dort gibt es alle Kaffee- und Teespezialitäten, die man möchte, auch mit Sojamilch, Kuchen, Eis, Muffins, Cocktails, aber auch verschiedene Gerichte. Es war sehr gemütlich und ziemlich lecker. Am Abend ist eine Reservierung sicher angebracht. 

- im Gänsedieb

in der Weißen Gasse, gibt es alles um die Gans, aber auch Essen für Vegetarier und wer nicht unbedingt auf Gans steht. Hier sollte man auf jeden Fall reservieren. 

Wer lieber etwas anderes essen möchte, wird sicher in der Weißen Gasse, in der Altstadt, fündig. Dort reiht sich ein Restaurant an das andere und sie sehen alle gut aus.

Von der Neustadt war ich etwa enttäuscht. Nach großer Ankündigung im Reiseführer, gab es dort eher wenige Bars und Restaurants, die mich wirklich überzeugt haben. Auch das Publikum dort war nicht wirklich meins. Vielleicht habe ich nicht die richtigen Ecken gesehen, aber ich bin eher ein Altstadtfan.


raziswelt © 2013

- die Stadtrundfahrt

kann ich auf jeden Fall empfehlen. Wie in fast jeder Stadt. Bei dieser Tour sieht man viel von Alt- und Neustadt, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und an 22 Punkten hat man die Möglichkeit auszusteigen und alles genauer zu erkunden. Außerdem gibt es noch viele Zusatzangebote, die das Ticket ohne weiteren Aufpreis beinhalten wie zum Beispiel eine Nachtwächtertour, die ich besucht habe und welche mir gut gefallen hat. 

raziswelt © 2013

raziswelt © 2013

Viel Spaß in Dresden und liebe Grüße
Razi

Montag, 14. Oktober 2013

Herbstchili

Chili für 2 Personen:

2 Kartoffeln
1 Handvoll Spinat
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1/4 Liter Gemüsebrühe
1 TL Tomatenmark
1/2 Dose rote Bohnen
1 grüne Paprika
1 Stück Chili
1 Dose Tomaten
Salz, Pfeffer
Öl
raziswelt © 2013


Kartoffel schälen, Zwiebel in Scheiben schneiden, Knoblauchzehe klein schneiden, ebenso wie das Stück Chili. Zwiebeln und Knoblauch in etwas Öl anbraten. Kartoffeln und Paprika dazu geben. Tomatenmark dazugeben und Chili. Mit Gemüsebrühe und Tomatendose auffüllen. Etwa 20 Minuten köcheln lassen. Danach die Bohnen und den Spinat dazu geben. Weitere 3 Minuten kochen. Mit Gewürzen abschmecken.

raziswelt © 2013

Perfekt für kalte verregnete Tage wie heute!

Liebe Grüße
Razi

Montag, 7. Oktober 2013

Totaler Absturz

Vor drei Wochen war ich in Dresden für drei Tage. Eine schöne Städtereise mit tollen Fotos und einigen Reisetipps. Darüber habe ich sonntags einen schönen Beitrag geschrieben und auch schon die besten Bilder eingefügt. Kurz bevor ich den Beitrag veröffentlichen wollte, ist es passiert. 

Er ging aus. 

Mein Computer, einfach so. 

Ende. 

Nichts ging mehr. Mein Beitrag ist zwar gespeichert, aber ich hatte die ganze Zeit keinen Zugriff mehr auf meinen Blog. 

Nach zwei bloglosen Wochen und einem abgeschnittenen Gefühl, kann ich jetzt endlich wieder bloggen!

Der Beitrag über Dresden kommt noch, sobald ich die Bilder auf meinen neuen PC hochgeladen und verschönert habe. 

Liebe Grüße
Razi

Samstag, 21. September 2013

Herbst ist Teezeit

Es ist kalt und ungemütlich. Der Wind bläst einem so kalt um die Ohren, dass man sich kaum noch auf die Straße trauen mag. 

Also ab in die gemütliche Wohnung mit neuer Herbstdeko, den letzten Sommerblumen und viel leckerem Tee!

raziswelt © 2013

Meine Lieblingstee ist im Moment die Erleuchtung von Shoti Maa aus dem Bioladen. Ziemlich würzig, aber auch fruchtig schmeckend nach Zitrone und Apfel. 

raziswelt © 2013

Wenns etwas süßer sein soll, dann greife ich zum Glückstee von Alnatura, den mir eine liebe Kollegin geschenkt hat.

raziswelt © 2013

Jetzt bin ich auf der Jagd nach neuen Teesorten, die den Herbst noch besser machen. 
Habt Ihr Vorschläge?

Liebe Grüße 
Razi


Freitag, 20. September 2013

Feigen mit Ziegenkäse

Köstliches für abends oder als Vorspeise. Mit einem Salat als kleines Gericht.
Feigen mit Ziegenfrischkäse. Für mich eine der besten Kombinationen überhaupt.

raziswelt © 2013

Die Feigen vierteln, wer mag, Schale entfernen. Einen großen Esslöffel Ziegenkäse hineinfüllen. Für 10 Minuten in den Backofen bei 160 Grad.

raziswelt © 2013

Danach mit Honig oder wie in meinem Fall mit Agavendicksaft beträufeln und rosa Pfefferkörner leicht zerdrückt darauf geben. 

raziswelt © 2013

So einfach und doch beeindruckend lecker!

raziswelt © 2013

Liebe Grüße
Razi

Donnerstag, 19. September 2013

Bananenbrot

Da ich diese Woche URLAUB habe und mal wieder Zeit, mich auch länger mit irgendwelchen Backrezepten zu beschäftigen, habe ich mich für ein Bananenbrot entschieden. Das wollte ich schon lange mal backen und für die kühle herbstliche Zeit, stelle ich es mir perfekt vor.

Zutaten für 1 Brot (Kastenform)

3 Bananen zerdrückt
1 TL Zimt
90 g Rohrzucker
75 g Margarine 
1 Ei
Prise Salz
1 EL Vanilleextrakt
150 g Mehl
1 TL Backpulver
40 g Walnüsse 
evtl. Milch

Die Bananen in einer Schüssel zerdrücken und mit Zimt bestreuen. Mit Margarine und Ei verrühren. Prise Salz und Vanilleextrakt dazu. Das Mehl und Backpulver langsam unterrühren. Falls die Masse zu dick ist etwas Milch dazu, ich habe einen Spritzer Sojamilch dazu gegeben. Walnüsse unterheben und das Ganze in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen. 

Im Vorgeheizten Backofen bei 180 Grad für 40 Minuten backen. 


raziswelt © 2013

Noch lauwarm genießen, sooo lecker! Und der Duft, hmmmmmm.


raziswelt © 2013

Liebe Grüße
Razi

Mittwoch, 18. September 2013

Neue Produkte im September

Neue Produkte oder neu entdeckte Produkte auf dem Prüfstand. Getestet von mir, nur für mich, nicht bezahlt, von keiner Firma gesponsert. 

Los geht's:

Rohe Schokolade in leckeren Geschmacksrichtungen in umweltfreundlicher Verpackung. Besser gehts fast nicht. Die Schokolade schmeckt toll, sehr schokoladig. Macht sofort glücklich.

In der Packung ist noch eine nette Lebensweisheit versteckt. 

Lovechock ist die beste Schokolade für Veganer, Vegetarier und Naschkatzen aller Art.

raziswelt © 2013


Hari Crunchy Müsli ist das Beste Müsli, das ich kenne. Es kostet etwa vier Euro im Biosupermarkt und schmeckt traumhaft. Getestet habe ich bisher Let's Rock, mit Kardamom und Sesam. Etwa zu süß, wie jedes Müsli, aber sehr lecker und schmeckt nach Wärme und Winter.

Ein guter und leckerer Start in den Tag.

raziswelt © 2013


Veganer Käse? Ja das geht. Natürlich nicht aus Kuhmilch.

Kostet um die 2,50 Euro und ist auch in größeren Supermärkten erhältlich. Bei mir im kleineren Markt um die Ecke. Ich war völlig begeistert. 

Leider schmeckt der Käse nach Scheiblettenkäse und den mag ich überhaupt nicht. Deshalb ist sind die Wilmersburger Scheiben nicht unbedingt mein Favorit. 

raziswelt © 2013

Soja-Veggie Knusperstäbchen sehen aus wie Fischstäbchen und schmecken auch so. Sie riechen fischig, ist natürlich kein Fisch drin. Aber das ist bei Fischstäbchen ja auch nicht immer garantiert. Sehr viel Panade und wenig Inhalt wie beim Original auch. Sie schmecken ganz gut, aber sie gehören nicht zu meinem Lieblingsessen. Ich werde sie nicht mehr kaufen.

Erhältlich bei Aldi-Süd für etwa zwei Euro.

raziswelt © 2013

Dienstag, 17. September 2013

Kalender für das nächste Jahr

Ich liebe es mir einen neuen Kalender für das nächste Jahr auszusuchen. Er darf nicht zu groß sein, damit er in meine Tasche passt. Aber es muss trotzdem genug Platz für meine Eintragungen sein. 

Das ist jedes Jahr spannend. 

In den letzten Jahren habe ich mich für ein billiges Modell, meist in Gold entschieden. Etwas Luxus muss sein, zumindest optisch. In diesem Jahr habe ich mich in den kleinen Kalender von teNeues verliebt. Er hat ein tolles Format und ist aus der GreenLine. Zwar für 12 Euro nicht so günstig wie meine Kalender sonst immer sind, aber gut für die Umwelt und einfach niedlich. In rosa mit Katzengesicht. 

raziswelt © 2013

Ist ein Kalender noch Zeitgemäß? Oder sollte man seine Termine nur noch über den PC oder das Handy führen?

Für mich geht ohne das kleine Büchlein nichts; und ich freue mich schon auf das nächste Kalenderjahr!

Liebe Grüße
Razi

Montag, 16. September 2013

Apfelmuffins

Endlich ist wieder Apfelzeit. Zum Frühstück bei meinen Freundinnen am Sonntag gab es leckere Apfelmuffins. Leider waren sie zu schnell weg um schöne Bilder zu machen.

Zutaten für 12 Muffins:

100 g Margarine
100 g Rohrzucker
Spritzer Zitrone
2 Eier
200 g Mehl
2 TL Backpulver
100 ml Sojamilch
2 Äpfel
Prise Zimt

Die Eier mit Zucker und Margarine schaumig schlagen. Mehl und Backpulver mischen und unter die Zuckermasse rühren. Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Mit Zitrone und Zimt bestreuen.

Milch zur Zucker-Mehl-Mischung geben und anschließend die Apfel unterheben.

In die Muffinformen füllen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Muffins für 30 Minuten backen.


raziswelt © 2013

Dienstag, 10. September 2013

Statt Soja-Latte

In meiner heutigen Mittagspause war ich beim Biomarkt um die Ecke um mir eines der leckeren Brötchen zu kaufen. Vor dem Mark saß eine in die Jacke gewickelte Person auf dem Boden, die Hände vor das Gesicht gehalten, mit einer Flasche Biorotwein vor sich und einer Papiertüte des Marktes. Wenn ich so jemand sehe, frage ich mich immer warum. Was ist passiert, dass diese arme Person dort sitzen muss. Mich beschäftigt das den ganzen Tag und macht mich ziemlich traurig. Unser Luxus reicht doch für alle und unser Netz ist so sozial, dass es manchmal nicht auszuhalten oder zu verstehen ist. Aber hier muss sie sitzen, diese Person auf dem Boden.

Im Bioladen war ich total abwesend, die Gedanken schwirrten im Kopf. Ich wollte etwas für sie kaufen, aber was. Ein Tee bei dem kühlen Wetter? Aber mit Rotwein, nein. Brötchen, ne Wurst, Kekse, aber was schmeckt und was wird nicht gegessen. Dass der Biokram weggeworfen wird, wollte ich dann auch nicht.

Eigentlich gebe ich in solchen Fällen kein Geld, aber da ich mich nicht entscheiden konnte, habe ich die zwei Euro genommen, die ich heute eigentlich in eine Soja-Latte investiert hätte.

Ich lief direkt auf sie zu, es war eine kleine verwahrloste Frau mit verschmutztem Gesicht und Handschuhen an. Die grau-gelockten Haare hingen strähnig unter der Kapuze ihrer Jacke hervor. Sie bedankte sich sehr und lächelte mich an. Was sie mit dem Geld jetzt macht ist mir egal. Ich hoffe sie kauft sich etwas zu essen, wenn es wieder Rotwein wird, muss ich auch damit leben.

Es war sicher Berechnung sich vor den Biomarkt zu setzten, aber ich konnte nicht vorbei gehen ohne etwas zu geben. Ich hätte sicher mehr geben können. Andere könnten viel mehr geben. Die Verteilung ist nicht gerecht.

Manchmal ist es mir egal oder ich denke, dass ist nur ein Trick, wenn ich Menschen betteln sehe. Aber manchmal, so wie heute, sieht man die Verzweiflung und das macht mich unendlich traurig.

Schönen Abend an alle, die ein Bett und ein Zuhause haben.
Razi

Sonntag, 8. September 2013

Joghurtalternative Frühstück

Provamel hat mich ausgewählt um die Joghurtalternative "Frühstück" in den Geschmacksrichtungen "Natur" und "Vanille" zu probieren. 1000 Tester wurden ausgesucht und ich darf eine davon sein.

Von Provamel gibt es leckere Pflanzendrinks und Joghurtalternativen, die ich auch vor dem Test schon öfter gekauft und lecker gefunden habe. Deshalb habe ich mich auch für diesen Test beworben.

Nach einem zweiten Versuch der Produktversendung, konnte ich mit meinem Test starten. 

Die Joghurtalternative "Natur" habe ich pur und mit Obst gegessen, beides war gut. Ist aber nicht unbedingt mein Favorit. Die Konsistenz der Produkte ist super. Nicht zu dick und nicht zu flüssig. Genau richtig fürs Frühstück oder einfach so zum löffeln zwischendurch.


raziswelt © 2013

Der Geschmack ist leicht säuerlich, vielleicht auch nicht so sehr gezuckert und deshalb ungewohnt für mich.

Die Alternative mit Vanillegeschmack finde ich super. Sie kann ich nur empfehlen als leichtes Frühstück mit frischem Obst! Der Preis ist auch ok, nicht super günstig, aber da es eine große Packung ist, ist der Preis völlig gerechtfertigt. Ein Beutel beinhaltet 750 g und ist auch einfach zu dosieren, dank großer Öffnung ohne Danebenschütten. 


raziswelt © 2013

Beide Produkte gibt es beim Bioladen im Kühlregal oder im Internet und sind natürlich rein pflanzlich.

Schönen Sonntag
Razi

Montag, 2. September 2013

Yowels

Neu in Mannheim ist ein kleiner Kiosk namens Yowels direkt am Schloss. Zentral an den Schneckenhofpartys und der Uni, aber auch in der Nähe des Paradeplatzes. Eigentlich ideal und doch irgendwie oft verwaist. Man kann dort auf gemütlichen Sitzsäcken einen Kaffee, Latte oder Chailatte trinken oder in einem der Liegestühle auf das Schloss blicken und einen der Smoothies oder Frozen Yogurt essen. Die Auswahl ist groß und man wird dort liebevoll betreut. Preise sind auch völlig ok. Wer sich dort in der Nähe aufhält sollte dem kleinen Kiosk eine Chance geben und eine der Leckereien probieren. Es gibt auch Lunchboxen für den Tag mit süßem oder gesundem Inhalt.

Für mich gab es schon Froyo mit Obst und einen Erdbeersmoothie.


raziswelt © 2013


Liebe Grüße 
Razi

Sonntag, 1. September 2013

Essighaus

Vor einigen Wochen war in Heidelberg die ganze Stadt ein komplettes Wochenende lang im Hochzeitsfieber. The Wedding stand an, es wurde die Hochzeit nachgestellt des Kurfürsten und der englischen Königstochter vor 40 Jahren. Geladene Gäste reisten per Schiff und per Kutsche an in angemessenen Kleidern, mit Gefolge und Musik. Es war ein großes Spektakel. Auch ich war in Heidelberg, habe aber leider das beeindruckende Feuerwerk zum Abschluss verpasst.

Dafür gab es am Nachmittag ein leckeres und deftiges Essen in der Stadt.

Etwas versteckt liegt das Essighaus in Heidelberg. Dort gibt es Tagesessen mit Suppe als Vorspeise zu kleinen Preisen mit gut bürgerlichem Essen. Aber auch ein Vegetarier wird fündig.

Für mich gab es ein Omelette gefüllt mit Kartoffeln, Champignons und Paprika und einer Salatbeilage. Die Portion war riesig und es hat sehr gut geschmeckt. 


raziswelt © 2013


Wer hungrig ist und deutsche Küche genießen möchte ist mit dem Essighaus in Heidelberg gut beraten.

Liebe Grüße
Razi

Samstag, 31. August 2013

Bundestagswahl 2013

Am 22. September ist es soweit, die Bundestagswahl steht vor der Tür. Noch nie wurde man so stark dazu aufgefordert wählen zu gehen. Für mich steht klar fest, natürlich gehe ich wählen. Denn ich möchte ja mitbestimmen, wer für die nächsten vier Jahre das Sagen hat in der Bundesrepublik. Und ich möchte mir nicht vorwerfen, dass ich meinen Beitrag nicht geleistet habe. Die Frage ist nur, wen wählt man? Welches ist die richtige Partei, wer steht für meine Interessen ein und was ist überhaupt umsetzbar? Es gibt die üblichen Hauptparteien, die immer die gleichen Dinge versprechen und natürlich kaum etwas davon halten können und es gibt die Kleinen, die aber meist gar keine Chancen haben. Was wähle ich nun.

Seit Donnerstag ist der Wahlomat online. Heißt, man bekommt eine Menge Fragen gestellt, die derzeit auf Bundesebene zu klären sind. Je nach politischer Einstellung beantwortet man diese, danach kann man noch entscheiden, was einem besonders wichtig ist und dann bekommt man sein Ergebnis. Es wird vorgestellt, welches Parteiprogramm am ehesten mit den genannten Antworten übereinstimmt. 

Man sollte sich aber nicht auf die Antwort des Wahlomaten verlassen und dann einfach diese Partei wählen. Am Sinnvollsten ist es die Wahlprogramme der einzelnen Parteien zu lesen und abzuwegen, welches am vertretbarsten ist. Es ist etwas arbeit, aber mit Ignoranz oder Gleichgültigkeit ändert sich einfach nichts. Also ran an die Programme und am 22. September auf zur Wahl. Nicht wählen, was der Freund, die Freundin oder die Eltern wählen, sondern eine eigene Meinung bilden!

Viel Spaß beim ermitteln und mit dem Wahlomat.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Razi

Freitag, 30. August 2013

Trier

Vor zwei Wochen war ich bei einem völlig spontanen Trip in Trier. Freitag morgens darüber nachgedacht und nachmittags schon im Auto Richtung Mosel.

Die Gegend dort ist sehr schön, die hohen Weinberge, die breite Mosel. Es ist wirklich sehr idyllisch. Mir hat es sehr gut gefallen. Einfach mal raus aus dem Alltag, warum macht man das so selten? Trier ist nicht zu groß und nicht zu klein. Besonders beeindruckend ist die Porta Nigra. Vielleicht kann sich noch jemand erinnern, ich habe das in der Schule im Geschichtsunterricht gelernt. Es ist eines der ältesten römischen Tore, welches auch noch sehr gut erhalten ist.


raziswelt © 2013

Leider ist es nur ein schlechtes Foto bei Nacht, eigentlich ist das Tor schön und beeindruckend, konnte ich nicht wirklich gut einfangen.

Lecker gegessen habe ich natürlich auch.

Etwas schwerer und gut bürgerlich, direkt am beeindruckenden Dom im "Domstein".

Für mich gab es ein Kartoffel Cordon Bleu mit Champignons. Es war sehr lecker und preislich auch völlig im Rahmen. Die Bedienung war nett und geschmeckt hat es auch.

raziswelt © 2013

Später am Abend gab es noch einen Cocktail mit dieser süßen Dekoration. Der Cocktail selbst war leider nicht so lecker, aber das mit der Banane ist wirklich süß.


raziswelt © 2013

Am nächsten Tag gab es noch ein veganes Frühstück in Trier im wunderbaren Café Dolce Cielo.

Das war wirklich sehr lecker. Man kann sein Getränk dazu auswählen, für mich gab es einen Milchkaffee, der nicht zu stark war und mir sehr gut geschmeckt hat. Dann konnte man sich noch auswählen, welche vier Beilagen man möchte. Außerdem gab es zwei Brötchen und einen Sojajoghurt, etwas Gemüse und Erdbeeren. Es war mehr als ausreichend und ein Paradies für Vegetarier und für Veganer, aber auch für alle anderen gibt es Frühstück und wer will auch mit langweiliger Kuhmilch. Außerdem gibt es Kuchen und Köstlichkeiten aus Schokolade, für Veganer und alle anderen. Mein Geheimtipp für Trier. Im Sommer gibt es die Möglichkeit in der Fußgängerzone zu sitzen, wenn es kühler ist gibt es drinnen eine Wohnzimmerwohlfühlatmosphäre. 


raziswelt © 2013

Liebe Grüße und einen schönen Freitag 
Razi