Dienstag, 15. November 2016

Vegetarier sein - ist das schwer? Und Veganer?

Ist es schwer sich vegetarisch zu ernähren? 
Und ist es schwer vegan zu leben?

Vegetarier bin ich bereits seit März 2012. Seitdem ich mich dafür entschieden habe keine Tiere zu essen, habe ich an keinem Tag ein Stück Fleisch vermisst. Es ist keine Frage der Ernährungsweise sondern man entscheidet sich aus Überzeugung dafür aus einem oder mehreren Gründen. Würde sich jeder mehr mit dem Thema auseinandersetzen und die eigenen Grenzen im Kopf beseitigen, gäbe es noch viel mehr Vegetarier.

Man muss viele Fragen beantworten und sich auch immer wieder rechtfertigen oder erklären, warum man sich dafür entschieden hat. Aus meiner Sicht ist dieses Verhalten abnormal, aber ich halte es nicht für ignorant von meinen Mitmenschen sondern erkläre es mir mit Gewohnheit. Was Eltern und Familie vorgelebt haben soll plötzlich falsch sein. Es ist nicht plötzlich falsch geworden sondern mit den Jahren immer mehr ausgeufert und die Tierproduktion ist heute einfach nicht mehr vertretbar. Der Umgang mit den Lebewesen, der Anspruch des Einzelnen. Jeder sollte die Augen öffnen und sich fragen, ob man das unterstützen kann und will.

Auf die Frage, was darfst Du jetzt noch essen, kann ich nur immer wieder antworten, essen darf ich alles!

Ich habe mir nie etwas verboten und auch immer gesagt, wenn ich das Gefühl habe, mir fehlt Fleisch oder Fisch oder sonst etwas worauf ich verzichte, dann werde ich es essen.

Mein vegetarisches Leben war bisher völlig unkompliziert, ich habe nichts vermisst und stehe bis heute hinter meiner Entscheidung.

Seitdem beschäftige ich mich ständig damit und ich habe auch schon mehrfach völlig auf tierische Produkte verzichtet, heißt Milch, Eier, Käse...

Der Gedanke vegan zu leben ist schon lange in meinem Kopf und die Gründe, die mich davon abgehalten haben sind eigentlich nur schlechte Ausreden. Nicht mit Freunden essen gehen können, auf Familienfeste und Geburtstagen ein Problem für die Gastgeber zu werden, vielleicht im Restaurant nichts zu essen zu finden, alles hinterfragen zu müssen. 
Aber ehrlich gesagt ist das auch nicht komplizierter als vorher auch und wenn es meine Überzeugung ist, sollte sich keiner daran stören müssen. Es ist mein Leben, welches ich gestalten darf und kann wie ich möchte. Ich habe das Glück in einem Land zu leben, in dem man sehr frei ist und deshalb sollte mich nichts daran hindern!

Also habe ich den Käse und die Eier aus meinem Kühlschrank verschenkt und dank zahlreicher Bücher und Blogs fehlt es mir auch nicht an Inspiration. Da es vorher auch schon oft vegane Gerichte gab, ist es kein extremer Schritt.

In meiner Stadt gibt es einen tollen Wochenmarkt, mehrere Bioläden, spezielle Restaurants aber auch immer mehr vegane Angebote in den anderen Lokalen. Es gibt einen veganen Stammtisch und immer mehr Menschen in meinem Umfeld, die sich vegetarisch oder vegan ernähren. 

Wer denkt, dass es nur eine Modeerscheinung ist, dass es immer mehr Vegetarier und Veganer gibt, hat sich gewaltig geirrt!

Liebe Grüße
Razi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen